Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Warmes und kaltes Licht richtig eingesetzt

Warmes und kaltes Licht richtig eingesetztDie Blaue Stunde ist passionierten Fotografen bestens bekannt. Zu dieser Zeit ist der Himmel tiefblau und das Licht strahlt in einem besonders warmen Ton. Wer mit seiner Digitalkamera beeindruckende Aufnahmen machen möchte, sollte die Blaue Stunde nicht versäumen. Die Sonne erhellt uns den Tag, von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang, allerdings verändern sich im Laufe des Tages Intensität und Farbe des Sonnenlichts. Physiker sprechen von warmem und kaltem Licht, das wesentlichen Einfluss auf Pflanzen, Tiere und nicht zuletzt das Wohlbefinden der Menschen ausübt. Mit LEDs verschiedener Farbtemperaturen lassen sich im Eigenheim und im Office natürliche Lichtverhältnisse nachahmen.

Mit Licht gestalten

Warmes und kaltes Licht richtig eingesetztIn geschlossenen Räumen, wo Kunstlicht das vitalisierende Sonnenlicht ersetzt, mussten wir lange Zeit auf dessen wohltuende Wirkung verzichten. In der Regel werden noch heute in vielen Büros, Lagerräumen und Wohnungen Lichtquellen einer Farbtemperatur als Beleuchtung genutzt. Dabei ist es mit LED-Leuchten in unterschiedlichen Lichtfarben ganz einfach, Sonnenlicht nachzuahmen und sein mit Eigenheim mit mehr Wohnqualität zu erhellen.

» Mehr Informationen

Aber wo soll kaltes, wo soll warmes Licht zum Einsatz kommen? Ein Test über kaltes und warmes Licht hilft bei der Suche nach dem richtigen Farbton der Glühlampe. Hilfreich bei der Suche sind Erfahrungen und Meinungen anderer Kunden, die bereits derartige Leuchtmittel gekauft und damit Erfahrungen gemacht haben.

Die verschiedenen Farbtemperaturen des Lichts

Physikalisch betrachtet ist die Farbwiedergabe von der Temperatur des Lichts abhängig. Die Farbtemperatur (CCT – Correlated Color Temperature) wird in Grad Kelvin (K) gemessen oder angezeigt. Bei Kunstlicht für Innenräume wird eine Farbtemperatur von 2000 K bis 6500 K verwendet. Dabei gilt, dass das Licht umso wärmer ist, je niedriger die Temperatur ist. Umgekehrt wird das Licht mit steigender Temperatur kälter.

» Mehr Informationen

Wie bereits erwähnt, werden viele Gebäude und Einfamilienhäuser nach wie vor mit einem Leuchtmittel erhellt, das Licht stets mit derselben Farbtemperatur abstrahlt. Für viele Tageszeiten ist dieses Licht jedoch ungeeignet. Die Folgen sind zum Beispiel eine Überanstrengung der Augen. Wer die Farbtemperatur des Kunstlichts am Arbeitsplatz und im Wohnbereich den persönlichen Anforderungen anpasst, schafft sich ideale Bedingungen.

Die Vorteile zwischen einer Lichtquelle mit nur einer Farbtemperatur und Lichtquellen mit verschiedenen Farbtemperaturen sind hier kurz aufgezählt.

Vor- und Nachteile einer Lichtquelle mit nur einer Farbtemperatur

  • es werden nur wenige Lichtquellen benötigt
  • keine zusätzlichen Installationsarbeiten notwendig
  • geringere Kosten
  • eine unpassende Farbtemperatur kann die Augen belasten

Vor- und Nachteile einer Lichtquelle mit mehreren Farbtemperaturen

  • für jede Stimmung und für jeden Zweck gibt es eine Beleuchtung mit passender Farbtemperatur
  • entlastet die Augen
  • erzeugt eine ganz neue Atmosphäre zuhause
  • wer in einem Raum Lichtquellen mit verschiedenen Farbtemperaturen möchte, muss mehrere unabhängige Stromkreise installieren
  • höhere Kosten

Warmes und kaltes Licht – was ist das und wie wirkt es sich aus?

Wie sich warmes und kaltes Licht auf das menschliche Auge, das Nervensystem und somit auf das gesamte „Wohlfühlen“ auswirkt, lässt sich nicht mit wenigen Worten beschreiben. Dazu ist das Zusammenspiel von Physik und Wohlbefinden zu komplex. Grundsätzlich kann davon ausgegangen werden, dass Licht auf zwei Arten auf Menschen wirkt.

» Mehr Informationen

Eine betrifft die Farbtemperatur. Eine Lichtquelle mit 2100 Kelvin Lichttemperatur entspricht dem Farbton von Kerzenlicht. Das Flackern der zarten Kerzenflamme wirkt erwärmend und beruhigend und eignet sich bestens um sich zurückzulehnen, loszulassen und zu entspannen. Helles Licht mit 4500 Kelvin wird als kaltes Licht bezeichnet und bewusst am Arbeitsplatz eingesetzt, zum Beispiel im Büro. Es unterstützt das Auge beim Lesen und bei vielen Arbeiten, beispielsweise den Uhrmacher bei der Reparatur eines Uhrwerks.

Wir brauchen aber das Licht auch, um unsere Umwelt wahrzunehmen, womit Licht auf eine zweite Art auf Menschen wirkt:

Licht Wirkung
Warmes LED-Leuchten Licht mit 2100 Kelvin Das warme Licht einer LED-Leuchte mit 2100 Kelvin zeichnet wie der Kerzenschein eine weiche Kontur des Raumes und der darin befindlichen Gegenstände. Alles erscheint sanft und diffus, keine harten Konturen drängen sich auf. Unter diesen Bedingungen lässt es sich bestens Entspannen und auch für private Momente schafft Kerzenlicht die richtige Atmosphäre. Ein Buch sollte man bei dieser Gelegenheit aber nicht lesen, das würde die Augen überanstrengen.
Kaltes Licht Kaltes Licht hingegen schafft harte Konturen, alles ist klar und deutlich erkennbar. Für einen romantischen Flirt ist das kalte Licht von Neonröhren ungeeignet. Unter diesen Bedingungen liest man besser die Geschäftskorrespondenz und bespricht die Lage des Unternehmens auf dem Markt.

Die eigenen vier Wände mit Licht gestalten – für welchen Raum eignet sich warmes oder kaltes Licht?

Wer sein Eigenheim lichttechnisch in eine Wohlfühloase verwanden möchte, braucht nicht viel zu tun, außer bei den Lampen die eine oder andere LED-Leuchte mit der passenden Kelvin Zahl einzuschrauben. Erfüllt ein Raum nur einen Zweck, ist die Umrüstung einfach. Dazu wird zum Beispiel im Schlafzimmer eine LED mit niedriger Farbtemperatur gewählt. Bei Räumen, die mehrfach genützt werden, hilft planmäßiges Vorgehen und die Anwendung einfacher Tricks.

» Mehr Informationen
  • Das Badezimmer: In diesem Raum beginnt der Tag mit Zähneputzen, Waschen, Rasieren und Schminken. Hier ist kaltes Licht angebracht, es zeigt jedes Barthaar und treibt den letzten Schlaf aus den Augen. Wer eine Badewanne besitzt, sollte eine gemischte Beleuchtung aus kaltem und warmem Licht wählen. Je nach Bedarf kann dann die eine oder andere Lampe angeschaltet werden. Umgeben von den sanften Konturen warmen Lichts lässt es sich nach Feierabend hervorragend bei einem warmen Schaumbad entspannen.
  • Das Schlafzimmer: Hier möchte man entspannen und mit einem lieben Menschen schöne Stunden verbringen. Kaltes Licht hat hier nichts verloren. Denn der hohe Blauanteil hemmt die Bildung von Melatonin. Warmes Licht hingegen sorgt für eine ungehemmte Ausschüttung von Melatonin. Melatonin ist ein körpereigener Stoff, der für einen tiefen und festen Schlaf steht.
  • Das Homeoffice/der Schreibtisch: Kaltes Licht unterstützt die Augen beim Lesen, verschafft eine gute Sicht und hält wach.
  • Der Vorraum: Hier ist weder ein zu kaltes noch zu warmes Licht angebracht. Die goldene Mitte ist für Vorraum und Korridor eine gute Wahl.
  • Küche oder Wohnküche: Die Küche ist ein Arbeitsplatz. Dort wird gute Sicht benötigt und die liefert kaltes Licht. Ist es aber eine Wohnküche, wo Küche und Esszimmer miteinander kombiniert sind, eignet sich eine gemischte Beleuchtung. Kaltes Licht erhellt den Arbeitsbereich beim Kochen, während warmes Licht ideale Verhältnisse für das anschließende Dinner schafft.

Kaltes und warmes Licht nachrüsten

Wer gerade sein neues Haus plant, kann eine gemischte Beleuchtung einplanen. Dazu braucht es nur ein paar zusätzliche Elektroschläuche, Unterputzdosen und die Verkabelung. Der Vorteil ist, dass kalte und warme Beleuchtung separat über eigene Lichtschalter ein- und ausgeschaltet werden können. Das LED Leuchtmittel mit kaltem Licht könnte in der Deckenlampe und die LED Leuchtmittel mit warmem Licht in Wandleuchten untergebracht werden. Je nach Wunsch erleuchtet dann der Raum in hellem oder in sanftem Licht.

» Mehr Informationen

Wer seine Wohnung bereits bewohnt, kann die Deckenleuchte mit einem LED Leuchtmittel mit kaltem Licht bestücken. Für warmes Licht sorgen LED Leuchten, die zum Beispiel in einer Stehlampe oder einer Regalleuchte untergebracht sind. Auch eine Beleuchtung von Bildern mit warmem Licht bietet sich als Alternative an. Eine attraktive Alternative bieten LED Lichtketten, die entweder als Flachband oder als Schlauch verfügbar sind. Die LED Lichtkette ist in verschiedenen Längen verfügbar und flexibel einsetzbar, zum Beispiel als Hintergrundbeleuchtung.

Tipp: Man nehme einen dekorativen Bilderrahmen und umwickle ihn mit einer LED Lichterkette mit warmer Lichttemperatur. Damit verschmelzen Bilderrahmen und LED Lichterkette zum Kunstobjekt und verbreiten ein angenehmes warmes Licht.

Fazit

Die Wohnung ist ein wichtiger Bereich. In ihr müssen sich Singles, Paare und Familien wohlfühlen. Einen wertvollen Beitrag leistet das Licht mit seinen verschiedenen Farbtönen. LEDs zum Einschrauben in Lampenfassungen oder als Lichtkette bieten eine einfache Möglichkeit, den Arbeitsplatz korrekt auszuleuchten und in der Kuschelecke die richtige Stimmung zu erzeugen. Ein Test über warmes und weiches Licht hilft bei der Suche nach LEDs mit dem gewünschten Farbton.

» Mehr Informationen

LED-Leuchtmittel sind nicht teuer, sparen Strom und haben eine lange Lebenszeit. Erhältlich sind sie im Elektrofachhandel und im Online Shop. Der Vorteil beim Online Einkauf ist der Preisvergleich, damit finden man mit wenigen Klicks viele günstige Angebote.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (30 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen